Übrigens

Das Rollenverständnis der bbPLUS-Verantwortungsträger
Die Federführung bei der Gestaltung des Förderprozesses der Klienten liegt in den Händen der Fall führenden Mitarbeitenden von bbPLUS, dies während der gesamten Dauer des Betreuungsgeschehens. Sie sind in sämtlichen Angelegenheiten, die den einzelnen Klienten betreffen,  Anlauf– und Koordinationsstelle, dies sowohl für die ihnen anvertrauten Schützlinge selbst, als auch für deren Angehörige und Bekannte, die Versorger sowie für alle anderen ins Geschehen involvierte Partner und Fachstellen.
Bei den zur Klienten-Betreuung vorgesehenen Personen handelt es sich bei bbPLUS immer um deren zwei, nämlich um eine Frau und einen Mann. Die beiden erfüllen ihren Auftrag nach dem Tandem-Prinzip.
Sie halten den Betreuungsprozess gemeinsam in Schwung, wobei – je nach aktuell konkreter Bedürfnislage des Klienten – einmal die eine, dann der andere der beiden kräftiger in die Pedalen tritt resp. den Platz am Lenker einnimmt.
Das Tandem-Team übernimmt gegenüber den ihm anvertrauten Mädchen und Jungen resp. jungen Frauen und angehenden Männern eine Art Patenschaft. Diese bleibt während dem gesamten Betreuungsverlauf aufrecht erhalten (und oft auch noch darüber hinaus).
Dabei verstehen Patin und Pate ihre Rolle nicht als darauf reduziert, an Weihnachten und Geburtstagen Geschenke zu verteilen und an der Konfirmation den erwarteten stattlichen Batzen springen zu lassen. Vielmehr geht es darum, den einzelnen Schützlingen zum einen beim Auslöffeln der diversen Suppen zu helfen, die sie sich einzubrocken belieben. Zum andern sollen sie ihnen aufzeigen, was zu tun und zu lassen ist, wenn man sich keine weiteren Suppen mehr einbrocken will. Was im Verlauf des Betreuungsgeschehens auch immer geschehen mag, mögen die «Wellen noch so hoch gehen», das Tandem-Team soll für dessen Schützlinge die verlässliche Konstante «an Bord des Schiffes» sein und – wenn immer möglich – bis «zum Einlaufen im sicheren Hafen» auch bleiben. ​​
Das Schulbildungsangebot von bbPLUS
Die Ausrichtung des hierzulande gängigen Schulbildungs-Konzepts:
Die Ausrichtung des bbPLUS-Schulbildungs-Konzepts:
bbPLUS macht ein Angebot für ‘Fische‘, ‘Elefanten‘ und ‘Robben‘, also für all jene Schulpflichtigen, die – als Folge mangelnder Kompatibilität mit dem System – als Schulversager abgestempelt und aus dem System ausgemustert werden (demensprechend frustriert, ‘abgelöscht‘ und demotiviert, versteht sich).

Zielvorgabe des Schulbildungs-Konzeptes von bbPLUS ist das Ansinnen, die einzelnen Schüler und Schülerinnen zu deren persönlichem Lernerfolg zu führen (und damit zu Selbstvertrauen, Wohlbefinden und Lebensfreude).

So richten sich die festzulegenden Lernziele und zur Anwendung gelangenden Lehr- und Lernmethoden nach den konkret vorliegenden Bedürfnissen sowie den Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen Schüler und Schülerinnen. Dies sowohl in intellektueller, als auch in mentaler Hinsicht und im Wissen darum, dass Überforderung und Unterforderung Motivationskiller sind.

Folgerichtig erhält jeder einzelne der von bbPLUS betreuten Schüler resp. jede einzelne Schülerin ein auf die jeweils individuellen Bedürfnisse abgestimmtes, sprich – massgeschneidertes schulisches Förderprogramm verabreicht. 
Ein von bbPLUS dabei schon beschrittener Lösungsweg ist das Ansiedeln des Beschulungsvorhabens im Rahmen einer Waldschule.

Das von bbPLUS aufgelegte Buch 'Waldschule Robin Hood' berichtet vom Geschehen in einer solchen Waldschule. Damit soll auf einen Problemlösungsweg unter vielen anderen möglichen aufmerksam gemacht werden. 

Das Buch 'Waldschule Robin Hood' kann bei bbPLUS bestellt werden, zum Selbstkostenpreis von CHF 49.- --> login@bruggeboge-plus.ch
image-7581801-478059101da24d429b7a72ece09e8c2e.w640.jpg
image-7581786-07dab510315e490fbc8816c064c07838.w640.jpg
image-7581777-IMG_5413.w640.jpg
image-7581774-IMG_5467.w640.jpg
image-7581768-074ee8def2f4463c86c37d1c9495e52d.w640.jpg